Über uns

Für alle Neugierige wink, die sich dafür interessieren, wer wir sind:

Erst einmal Nostalgie pur (was man so alles in seinen alten Unterlagen findet)

1993/1994 haben wir erstmalig Konsolenspiele für den SEGA MEGA DRIVE und SEGA GAME GEAR verkauft. Wir waren Kunde bei namhaften Herstellern und Vertriebsorganisationen, wie zum Beispiel SEGA, KONAMI, ACCLAIM, EA, COSMOS, ELITE, FLASHPOINT etc.



Zu dieser Zeit waren noch fast alle Konsolenspielehersteller auf der Internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg vertreten. Seit 1994 sind wir regelmäßig auf der Spielwarenmesse in Nürnberg, um die neuesten Spieletrends für unsere Kunden zu finden.




Natürlich gehört zu einem Geschäft auch ein toller Computer. Unser erster Computer war ein ESCOM 486DX2 66MHZ mit wahnsinnigen 4 MB RAM (ja, sowas gab es tatsächlich einmal). Eines der modernsten PCs auf dem Markt, welchen wir am 18.03.1994 für 4037 DM gekauft haben.



Der Verkauf dieser Computerspiele erfolgt noch von der Wohnung aus. Anzeigen wurden in der Tagespresse und in Fachmagazinen veröffentlicht.
Tja, Internet war da noch nicht so geläufig.

1998 haben wir erstmals bei der Firma BIG angefragt und begonnen, mit einem der ersten Webshop-Software-Systeme, Bobby-Cars über unseren eigenen Webshop zu verkaufen. Zu dieser Zeit war der Internethandel noch neu, spannend und wir mussten die Hersteller davon überzeugen, die Artikel über das Internet zu verkaufen. Konfrontiert wurden wir zur damaligen Zeit noch mit den Aussagen, "...über was wollen Sie verkaufen...", "...dort wird keiner kaufen..." oder "...das wird nie klappen...".

Neben der Firma BIG sind wir im Laufe der Zeit auch Kunde bei verschiedenen anderen namhaften Herstellern geworden. So haben wir direkt ein Jahr nach der Firma BIG die Produkte der Firma Ravensburger Spiele in unser Sortiment aufgenommen. Weitere Firmen, wie zum Beispiel PLAYMOBIL, SIGIKID, NICI, SIMBA, DICKIE, EICHHORN, SCHIPPER, ZOCH, TY, HERMANN TEDDY etc. sind hinzugekommen.

Der Bau unseres Lager mit Büro
Immer wieder mussten wir unsere Lagerfläche erweitern, haben uns in verschiedenen Lagerhallen eingemietet, bis wir 2016 uns dazu entschlossen haben, ein Gewerbegrundstück in Hahnbach zu kaufen und dort unser Büro und Lager zu errichten. Individuell wie wir sind, haben wir 2016 auf 1.500 qm Grund jedoch nicht einfach eine Halle gebaut, sondern unser Büro und Lager in Form von Überseecontainer (für diejenigen die sich auskennen 40'-HC-Container (12 m HighCube) aufstellen lassen.

Rund zwei Jahre vor dem Kauf des Grundstücks (als noch keiner von Tiny-Häusern gesprochen hat), habe ich mich schon über diese Bauweise interessiert und informiert. Nach Freigabe der Baugenehmigung wurden die Container bestellt.



Unser Entwurf


Der erste Spatenstich (mit dem Bagger)



Nachdem der Untergrund vorbereitet wurde, kamen im 30 Minuten-Abstand die Überseecontainer per Lkw.



Nach rund 2 1/2 Stunden stand unser neues Lager. Jetzt ging die Arbeit jedoch erst richtig los. Wände ausschneiden, Dämmen, Wasser- und Stromanschluss legen, dann der Innenausbau und natürlich soll es von außen nicht unbedingt wie Container aussehen. Also wurde noch eine hübsche Holzverkleidung angebracht.




Nachdem die Fenster für das Büro in die Container geschnitten wurden, die Container gestrichen und auch der Weg zu unserem Büro und Lager gesetzt wurde, fingen wir an, die Außenverkleidung und Dämmung anzubringen.


Sieht noch alles recht kahl und chaotisch aus.


Unser Büro ist bereits ausgebaut und auch von innen gedämmt. Verschiedene Türen werden gerade noch gesetzt.



In Kürze gibt es hier weitere Bilder ....